AutistaSkates

AutistaSkates™ ist angedacht als niedrigschwelliges Angebot in der offenen Behindertenarbeit, und eher pädagogisch als therapeutisch einzustufen. Im Mai hat Matthias Claus, ein Student der Sozialpädagogik seine Bachelorarbeit über unser Projekt geschrieben. Darin kommt er u.a. zu dem Schluss, dass sich im Prinzip diese Arbeit auch zu therapeutischen Zwecken nutzen ließe.
AutistaSkates - Skateboarding für autistische Kinder und Jugendliche
AutistaSkates – Skateboarding für autistische Kinder und Jugendliche

Wir sind dennoch vorsichtig, diesen Begriff zu verwenden, da wir konkret fürchten, als „Scharlatane“ dargestellt zu werden, wenn unsere Trainer ohne entsprechende Ausbildung im Bereich Medizin therapiebegleitenden Maßnahmen anbiete. Natürlich sehen wir auch, dass es sehr viele Therapien gibt, die vergleichbare Qualitäten haben, so zum Beispiel „therapeutisches Reiten“ oder „therapeutisches Klettern“.

AutistaSkates im Skatepark Inningen (2014) Foto: Benjamin Ali
AutistaSkates im Skatepark Inningen (2014)
Foto: Benjamin Ali

Es ist ein klares Ziel, AutistaSkates langfristig in Therapieangebote einzupflegen, auch um nicht länger von wohlwollenden Mitmenschen und Sponsoren abhängig zu sein. Um wieviel leichter wäre es, wenn wir den Eltern anbieten könnten, einfach mit der Krankenkasse abzurechnen. Aber das ist derzeit Zukunftsmusik.

In unserem bisher also als pädagogisch definierten Projekt haben wir verschiedene Ziele vor Augen. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen solchen für die autistischen Kinder und solchen für unsere Trainer.

AutistaSkates im Skatepark Inningen (2014) Foto: Benjamin Ali
AutistaSkates im Skatepark Inningen (2014)
Foto: Benjamin Ali

Bei den Trainern, die wir aus der Skateboarderszene rekrutieren, steht meist ein altruistischer Ansatz im Vordergrund, umso schöner daher die Erfahrung, dass diese selbst erlebte Inklusionsarbeit auch ihre Leben bereichert. Wir haben bei den teils noch minderjährigen Helfern gravierende Fortschritte in deren sozialer Einstellung erlebt. Einzelne Helfer sind „wuide Hund“, wie wir in Bayern sagen; bei AutistaSkates war davon nichts zu spüren, im Gegenteil haben gerade diese Kollegen besonders intensiv mitgearbeitet.

Mehr Informationen dazu finden Sie auf unserer Projektseite